Beziehung retten oder beenden? (Mit Entscheidungsbaum)

Wenn wir uns diese Frage stellen, ist klar, dass es ein Problem gibt. Sie müssen sich darüber klar werden:

  • Was Sie wollen,
  • was das Problem ist und 
  • wie Ihr Leben ab jetzt weitergehen soll. 

Anschließend habe ich einige Gedankenanstöße für Sie, um diese Entscheidung leichter treffen zu können.

Entscheidungsbaum: Beziehung retten?

Entscheidungsbaum Beziehung

Legen Sie ein Ziel fest

Machen Sie sich Gedanken darüber, was Sie wirklich wollen. Zuerst einmal ganz abgesehen von der Beziehung und Ihrem Partner. Was läuft im Moment nicht so gut? Nur die Beziehung oder auch in der Arbeit oder Freizeit? Oder sind Sie vielleicht auch mit sich selbst nicht ganz im Reinen?

Machen Sie eine Liste mit Zielen, die Sie erreichen wollen. Wenn Sie eine glückliche Beziehung wollen, schreiben Sie das natürlich auch darauf.

Zielanalyse

Wenn Sie jetzt Ihre Ziele haben, überlegen Sie sich Schritte, wie Sie diese erreichen können. Ist Ihre auf der Liste eine glückliche Beziehung angeführt? Ja? Dann überlegen Sie sich auch hier, was Sie dafür machen müssen. Einen kleinen Ratgeber für eine glückliche Beziehung finden sie hier.

Nun überlegen Sie außerdem:

Was ist das Problem in der jetzigen Partnerschaft?

Beziehungsprobleme können sehr vielfältig sein. Versuchen Sie, die zugrundeliegenden Probleme zu benennen. Hier einige Beispiele: Vielleicht fehlt es an Vertrauen, sie haben sich auseinander gelebt, die Verliebtheit ist weg und hat sich nicht in Liebe vertieft, Ihre Unterschiede sind zu groß, Ihre Lebensziele zu unterschiedlich, die räumliche Entfernung ist zu groß oder Gefühle wurden zu stark verletzt, zu wenig Intimität, sie streiten sich zu oft, Egoismus oder auch Geldprobleme.

Lohnt es sich, in die Beziehung zu investieren?

Zuerst einmal sei gesagt. Alle Probleme können gelöst werden. Außer es handelt sich um Misshandlung, körperlich oder auch seelisch. Dann kann es nur eine Antwort geben: Trennung!

Bei allen anderen Gründen müssen Sie sich darüber klar werden, ob es Ihnen diese Beziehung wert ist. Eine Beziehung zu retten und auch zu führen, braucht Zeit und Anstrengung. Das macht man nicht einfach so nebenbei oder es wird schon wieder. Das ist eigentlich kaum der Fall. Vor allem braucht es Kraft und beide Partner. Haben Sie die Kraft und den Willen noch? Dann spricht nichts dagegen, dass Sie es versuchen. Vorausgesetzt, Ihr Partner sieht das auch so.

Sieht es Ihr Partner nicht so, versuchen Sie ihn nicht zu überzeugen oder gar unter Druck zu setzen. Es mag kurzfristig erfolgreich sein, aber langfristig macht es Sie beide unglücklich.

Komplizierte Verhältnisse

Natürlich ist da bei sehr vielen Beziehungen nicht ganz so einfach. Schwarz-weiß denken ist nicht angebracht. Es gibt sehr viele Einflüsse, die sich auf die Entscheidung zusammenzubleiben oder nicht auswirken. Kinder zum Beispiel. Hier sollten Sie wohl überlegen, denn Sie ziehen Ihre Kinder natürlich mit rein. Auch das Leben Ihrer Kinder verändert sich bei einer Trennung maßgeblich.

Wenn es für Sie vertretbar ist, sollten Sie versuchen, mit Ihrem Partner weiter zusammenzubleiben. Die Anstrengung müssen aber beide Partner auf sich nehmen. Sind jedoch Misshandlung jeglicher Art im Spiel oder herrscht nur Streit oder Demütigung, dann ist es klar, dass Sie an Ihr Wohl und das Ihrer Kinder denken müssen. Ständiger Streit der Eltern ist für Kinder weitaus schlechter als eine Trennung.

Generell gilt in Krisensituationen (und das trifft auch auf Beziehungskrisen zu), dass Sie und Ihr Wohl im Vordergrund stehen. Egal, wie verworren und kompliziert die Lage ist, Ihnen muss es gut gehen. Sie können Ihr eigenes Wohlbefinden nicht zugunsten Ihres Partners langfristig zurückstecken. Das ist keine glückliche Beziehung.

Bleiben Sie nicht in einer unglücklichen Beziehung

Viele Menschen bleiben zusammen, weil sich einer der Partner unsicher über seine Zukunft ist. Sie glauben dieses oder jenes allein nicht auf die Reihe zu bekommen oder Sie stellen es sich unglaublich anstrengend vor. Bei genauerer Betrachtung stellen viele allerdings fest, dass Sie das meiste ohnehin schon allein bewältigen. Lassen Sie auf keinen Fall zu, dass Angst Sie davor zurückhält, ein glückliches Leben zu führen. Stärken Sie Ihren Selbstwert und lernen Sie, wofür Sie selbst alles in der Lage sind.

Beziehen Sie Ihren Partner in die Entscheidung mit ein

Sie führen eine Partnerschaft. Das sollte alle Bereiche betreffen, auch Probleme. Wenn Sie ein Problem mit Ihrer Beziehung und mit Ihrem Partner haben, dann sagen Sie das ihm/ihr auch. Reden Sie in Ruhe darüber. Ja, das mögen Sie schon oft probiert haben. Aber versuchen Sie es in einer ruhigen, sachlichen Atmosphäre. Also in einem ganz normalen Gespräch.

Vereinbaren Sie das Gespräch vorab mit Ihrem Partner und geben Sie ihm/ihr die Chance, sich darauf vorzubereiten. Machen Sie Ihrem Partner dabei keine Vorwürfe. Sagen Sie, was Sie fühlen, was das in Ihnen ausgelöst hat und sagen Sie, was Sie wollen oder brauchen. Aber auch, wo Sie unsicher sind. Seien Sie offen und ehrlich. Geben Sie Ihrem Partner die Chance zu Antworten und seine/ihre Sichtweise zu äußern. Sprechen Sie das Problem gemeinsam durch.

Wie rette ich eine Beziehung?

Treffen Sie eine konkrete Entscheidung

Das mag mehrere Gespräche und Wochen dauern, aber es dauert nicht Monate oder Jahre. Sie können sich ein Datum setzen, bis wohin jeder für sich überlegt hat, ob sie die Beziehung weiterführen wollen oder nicht. Wenn beide dafür sind, gilt Folgendes:

Klare Vereinbarungen treffen

Haben Sie sich entschieden weiterzumachen, treffen Sie ganz konkrete Entscheidungen, was Sie anders machen wollen und machen Sie es ab jetzt. „Wir sollten weniger streiten“ wird nicht sehr erfolgreich sein. Besser wäre: „Sobald dir etwas auffällt, was dich stört, sag es mir, damit wir das klären können.“

Richtig streiten

Arbeiten Sie generell auch an einer guten Streitkultur. Streiten ist gut und wichtig, aber verletzen Sie den anderen nicht absichtlich dabei. Meist wissen Partner sehr gut, wie weit sie beim anderen gehen können. Versuchen Sie diese Grenzen zu bewahren und üben Sie einander zu respektieren.

Vertrauen wieder aufbauen

Bauen Sie ihr gegenseitiges Vertrauen wieder auf. Eine Beziehung benötigt Vertrauen, das ist ein wesentlicher Bestandteil von Liebe. Hier ein paar wertvolle Tipps dazu.

Die Grafik zeigt ein Herz, welches die 10 wichtigsten Faktoren einer Beziehung auflistet.
Faktoren für Liebesglück

Fazit

Nehmen Sie Ihre Zweifel ernst. Egal, welche Entscheidung Sie treffen, Sie müssen diese treffen. Abwarten hat meist nur wenig Sinn. Ja, in Beziehungen gibt es Höhen und Tiefen, aber es sollten nicht nur Tiefs sein. Wenn das so ist, nehmen Sie das Problem in die Hand. Suchen Sie ein konstruktives Gespräch mit Ihrem Partner, aber vor allem überlegen Sie selbst, wohin Sie wollen und ob Ihr jetzige Partner Bestandteil dieses Ziels ist oder eben nicht.

Mehr über Beziehungszufriedenheit und Paarklima können Sie auch in dieser Arbeit nachlesen.

Ihr psychologischer Ratgeber in Familien- und Beziehungssachen.
© Copyright 2021 - Ines Wurbs
HOMEÜBER MICHBLOG
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram