MINT Bildung für Kinder

MINT oder auch oft mit dem englischen Begriff STEAM gekennzeichnet, meint einen Bildungsschwerpunkt in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. MINT Bildung zieht sich vom Kleinkindalter bis ins Berufsleben.

Lesen hier:

  • Was das genau ist,
  • welche Kompetenzen wichtig sind und
  • wie MINT im Kindergarten
  • in der Schule
  • Gymnasium und
  • im Beruf umgesetzt wird.

Was ist MINT Bildung?

MINT steht als Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Diese vier Fächer ergeben zusammen einen eigenen Bildungsbereich. Jede Disziplin hat hier seine eigenen Methoden und Ziele, die es zu erforschen gilt. Und genau darum geht es auch in der MINT Bildung. Sich das Fach selbst zu erarbeiten und zu entdecken.

Viele Kindergärten und Schulen haben dieses eher neue Konzept schon für sich entdeckt. Geeignet ist es natürlich für jeden, Mädchen und Buben jeden Alters. Es dient der Vertiefung des Wissens speziell in diesen Fächer, aber auch der Förderung des Interesses und der inneren Motivation für Forschen und experimentieren.

MINT Kompetenzen

Mathematik

In der Mathematik ist das Ziel die Suche nach Zusammenhängen, Relationen und Ordnung. Diese können bewiesen oder widerlegt werden. Zum Beispiel: Müssen Vierecke immer gleich aussehen oder ist es auch ein Viereck, wenn alle Seiten unterschiedlich lang sind? Was sind Prozente und wofür brauchen wir diese Angaben?

Mathematische Systeme finden sich in beinahe allen alltäglichen Situationen. Einkaufen, Perlen sortieren oder Tangramme legen, alles Mathematik.

Informatik

Die Hauptthemen in der Informatik sind die Systematik und die Automatik. Ziele können hier Optimierung, Automatisierung, Steuerung oder auch die Berechnungen sein. Natürlich auch vieles mehr. Zum Beispiel: Ein Spielzeugzug soll immer an einer bestimmten Stelle stehen bleiben. Welche Befehle braucht er dafür? Ein Apparat soll immer einen Kronkorken prägen. Welche Schritte sind dafür notwendig und welche Technik wird benötigt?

Daheim bieten sich natürlich Tätigkeiten an, bei denen wir immer wieder die gleichen Schritte durchführen. Ein schönes Beispiel ist das Pfannkuchen machen. Hier kann das Programm einfach erklärt werden.

Herd einschalten;
Pfanne auf Herd geben;
Solange TEIG nicht "leer" ist führe aus {
    Gib Butter in Pfanne;
    Warten bis Butter flüssig ist;
    Teig mit Schöpfkelle in Pfanne geben;
    Eine Minute warten;
    Pfannkuchen wenden;
    Eine Minute warten;
    Pfannkuchen auf den Servierteller geben
}
Herd abschalten;

Bei solchen Beispielen kann man einfach darstellen, wie Computerprogramme funktionieren und wie wir Computer und Automatisierung nutzen können, um uns den Alltag zu erleichtern.

Naturwissenschaften

In der Naturwissenschaft wird beobachtet, geforscht und experimentiert. Hypothesen können bestätigt oder verworfen werden. Neuer Erkenntnisse können gewonnen oder alte verworfen werden. Zum Beispiel: Warum braucht ein Kilo Federn so viel mehr Platz als ein Kilo Holz? Warum verhält sich ein Stärke-Wasser Gemisch so seltsam?

Zu Hause können wir unzählige chemische Experimente mit unseren Kindern machen, Pflanzensamen anbauen, mit Magneten spielen lassen oder einfach draußen in Wald und Wiese forschen.

Technik

Technik meint alle Gegenstände, die gebaut wurden, um uns Menschen den Alltag zu erleichtern bzw. die einen bestimmten Zweck erfüllen. Wichtige Hauptkriterien sind hier die Anwendung, wie auch die Verwendung und deren Auswirkungen. Zum Beispiel: Was braucht ein Spielzeugzug, um schneller fahren zu können? Wie funktioniert eine Waage?

Im Alltag zu Hause heißt das auch zu schauen, was passiert, wenn ich diesen Knopf drücke, wie sieht ein Gerät innen aus, warum funktioniert dieses Gerät und so weiter.

MINT Übersicht

Was haben alle MINT Fächer gemeinsam?

Gewisse Fähigkeiten brauchen wir und unsere Kinder über alle Fächer hinweg. Beim MINT Bildungskonzept wird darauf Wert gelegt, diese Fähigkeiten in allen Bereichen zu lernen und zu üben. Nur mit diesen 4 Schritten ist ein verlässliches Forschen und Experimentieren möglich. Allen MINT Fächern gemeinsam sind die Schritte:

  • Suchen
    Hier geht es darum, Informationsquellen zu suchen und von anderen zu lernen. Wie und wo finde ich zuverlässige Informationen? Wo kann ich mir das ansehen? Wen kann ich fragen? Gibt es schon andere Forschungen dazu? Was sind die Ansichten anderer zu diesem Thema?
  • Erklären
    Ein wichtiger Schritt beim Forschen ist es, Hypothesen aufzustellen. Also zu schauen, welche Gründe gibt es für etwas? Wenn, ..., dann ... Theorien aufstellen. Ist es immer gleich? Kann diese Aussage überhaupt wahr sein? Hab ich die gleichen Beobachtungen gemacht, wie andere? Waren die Bedingungen immer gleich? Ist das heute noch so? Hängen diese Umstände zusammen?
  • Machen
    Es stellt sich hier die Frage nach dem Wie. Wie kann ich es umsetzten und wie kann ich es festhalten/ aufzeichnen? Also: Wie kann ich den Gedanken umsetzen? Wie kann ich das messen? Wie kann ich etwas beweisen? Ist das immer so? Was passiert, wenn, ...? Was habe ich genau beobachtet? Was muss verändert werden? Was kann ich beibehalten?
  • Zeigen
    Es ist wichtig, die gewonnenen Ergebnisse auch präsentieren zu können. Am besten so, dass sie für die Zuhörer nachvollziehbar und verständlich sind. Welche Daten und Werte brauche ich? Wie kann ich das aufzeichnen? Welche Messeinheiten kann ich verwenden? Wie ist es für meine Zuhörer verständlich? Was war gut? Was kann ich verbessern?

Warum ist MINT wichtig?

MINT Bildung ist wichtig, um die Denkweisen, das Experimentieren und Forschen unserer Kinder zu fördern. Es hebt ihre Motivation und fördert ihre Fähigkeit, sich Wissen selbstständig anzueignen. Unsere Kinder sammeln so Grunderfahrungen in diesen vier Teilbereichen, die ihnen aber auch in allen anderen Fächern und Situationen weiterhelfen können. Es regt sie nämlich an, Wege und Lösungen selbstständig zu finden und den Ursachen auf den Grund zu gehen. Einerseits geht es bei MINT um Verstehen, andererseits aber auch, gerade bei Informatik und Technik, um das Gestalten. Es fördert insgesamt die reflektierte und systematische Herangehensweise.

Der MINT Bereich deckt auch sehr wichtige Bereiche ab, die in den meisten Berufen unerlässlich sind. Und auch, wenn unsere Kinder keinen Beruf ergreifen, der unmittelbar mit einem dieser Fächer zu tun hat, ist dennoch diese Übung der selbstständigen Herangehensweise, des aktiven Handelns und des sich in etwas vertiefen, sehr wichtig und überaus vorteilhaft als Lernerfahrung.

MINT im Kindergarten

Gerade bei unseren Kleinsten ist es wichtig, dass das Lernen Spaß macht und sie zu mehr motiviert. Daher ist der praktische Alltagsbezug des Themas besonders auch im Kindergarten notwendig. Kinder sind von sich aus neugierig und wissbegierig. Daher ist es einfach, das zu nutzen und auf Themen einzugehen, so wie sie uns im Alltag begegnen.

Dabei können ruhig Themen gewählt werden, die von den Kindern vorgeschlagen werden oder die sie im Moment besonders interessieren. Die Kinder spielen gerade viel Polizei? Dann lassen Sie sie doch vielleicht eine Polizeikelle basteln oder Funkgeräte ausprobieren. Wie funktioniert das, wie weit kann der andere weg sein? Warum ist das so und stören sich Funkgeräte auch, wenn sie zu nahe zusammen sind?

Alles, was Kinder selbst erfahren können, was sie selbst ausprobieren, erforschen und erkunden können, weckt deutlich mehr Interesse und bleibt ihnen viel besser und auch leichter in Erinnerung, als wie wenn wir ihnen Dinge nur anhand Bilder erklären. Jeder Teilbereich der MINT Bildung bietet sich an, um auch schon im Kindergarten erforscht und vertieft werden zu können.

Hierbei ergänzt sich übrigens MINT sehr gut mit den Montessori Materialien. Mathematik kann mit Montessori Materialien sehr gut erlebbar und begreifbar gemacht werden. Genauere Details habe ich für Kleinkinder in diesem Beitrag für Sie bei Interesse zusammengeschrieben oder speziell für Schulkinder und Mathematik, finden Sie hier mehr Infos.

MINT in der Schule

Immer mehr Schulen richten ihren Schwerpunkt auf MINT Bildung aus. Das heißt, dass auf diese Fächer besonders Wert gelegt wird und hier eine deutliche Vertiefung mit dem Lehrstoff der MINT Fächer vorgesehen ist. Gerade Technik und Informatik finden ansonsten in Grundschulen und Primarstufen noch nicht so viel Einzug in den Lehrstoff. In MINT Schulen wird oft mit externen Partner kooperiert. Die Kinder bekommen also die Möglichkeit, auch praxisorientierte Einblicke, außerhalb des Klassenzimmers, zu bekommen. Manchmal gibt es auch zusätzliche spezielle Kurse oder Arbeitsgruppen in unterschiedlichen Teilbereichen der MINT Fächer, wie zum Beispiel Robotik oder Chemie, um hier speziellen Interessen der Kinder nachzukommen.

Auch MINT Schulen sind für alle Kinder gedacht. Natürlich wird oft versucht, diese Schulen auch Mädchen schmackhaft zu machen, um Buben und Mädchen gleichermaßen in diesen Schulen zu fördern.

MINT Schulen sind mit einem MINT Gütesiegel ausgezeichnet, das, je nach Land, von Vereinen verliehen wird, die sich der MINT Bildung und deren Förderung verschrieben haben.

Für Österreich finden Sie Schulen mit dem MINT Gütesiegel auf der Seite Mintschule.at.

Für Deutschland finden MINT Schulen mit dem Gütesiegel unter Mint-schulen.de, nach Bundesland sortiert.

Für die Schweiz finden Sie alle MINT Angebote auf der Seite von SATW.

MINT im Gymnasium

MINT Bildung gibt es mittlerweile in allen Schulstufen. Gymnasien waren einer der ersten, die sich diesem Bildungskonzept verschrieben haben. MINT ist für das Gymnasium sehr geeignet, da hier, je nach individuellen Interesse der Schüler, auch intensiv in speziellen Arbeitsgruppen gearbeitete werden kann. Hier ist die Wissensvermittlung natürlich schon auf einem sehr hohen Level und viele von uns Eltern wird es schwerfallen, unsere Kinder hier noch aktiv in der Lehrstoffvermittlung zu unterstützen. Umso wichtiger ist hier, eine vertrauensvollen und gute Lehrer - Schüler Kommunikation und Beziehung aufzubauen.

Die MINT Bildung eignet sich sehr gut für weiterführende Ausbildungen, sei es in Fachhochschulen oder Universität. In vielen Studienrichtungen ist eine breite Bildung in den MINT Fächern ein deutlicher Vorteil. Und auch, wenn es nicht direkt Fachwissen bedarf, ist die durch MINT geförderte Arbeitsweise, das selbstständige Forschen und Lernen, ein großer Vorteil und Erleichterung.

Was ist ein MINT Beruf?

MINT Berufe sind all jene Berufe, die sich in die vier Themenbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik einordnen lassen. Der Besuch einer speziellen MINT Schule ist dafür keine Voraussetzung, erleichtert aber die Ausbildung. Manche Berufe benötigen allerdings als Voraussetzung gewisse Schulen, wie eine technische Lehranstalt, Universität oder ähnliches, in welcher das gewählte Fach (Informatik, Elektrotechnik, …) dann als Hauptfach vertieft wird.

Es gibt natürlich auch MINT Lehrberufe. Dazu zählen zum Beispiel: Chemielaborant, Mechatroniker, Automatisierungstechniker, IT-Informatiker, Elektroniker, Werkstoffprüfer und viele mehr.

TIPP

Auch, wenn Sie vielleicht keine MINT Schule oder Kindergarten in der Nähe haben, nehmen Sie sich die Zeit und machen Sie mit Ihrem Kind zu Hause kleine Experimente, lassen Sie es in der Natur erforschen, aktiv Informationen suchen und dokumentieren. Oder der Oma oder dem Papa vom Experiment erzählen.

Das alles sind wichtige Grundfähigkeiten, die viel Zeit und Übung brauchen, aber die unseren Kindern in vielen Lebenslagen weiterhelfen werden. MINT ist also nicht nur was für Pädagogen, sondern auch für uns Eltern zu Hause. Magnete, Wasserfüllaufgaben, Tomatensamen anbauen. Das alles und noch viel mehr Alltägliches gehört zu MINT und macht den meisten Kindern richtig viel Spaß. Fördert somit die Motivation zu lernen und stärkt gleichzeitig auch die Eltern-Kind-Bindung.

Ihr psychologischer Ratgeber in Familien- und Beziehungssachen.
© Copyright 2021 - Ines Wurbs
HOMEÜBER MICHBLOG
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram