Warum machen Babys Fäuste?

Ein Phänomen, das viele frisch gebackene Eltern bei Ihren Babys beobachten können ist, dass Ihre Babys Fäuste machen. Die Hand-, sowie die Fußflächen unserer Babys sind am Beginn ihres Lebens noch die empfindlichsten Stellen am Körper. Sie spüren also sehr schnell und intensiv, wenn dort etwas ankommt.

Wenn Babys Fäuste machen ist das aber ganz normal und ist kein Anzeichen von Unwohl fühlen, Schmerz oder Angst. Es sind natürliche Reflexe, die Ihr Baby dazu veranlassen. Sollte es Ihnen Sorgen machen, kann ich Sie hier gleich beruhigen: Das ist völlig natürlich und normal.

Hier finden Sie die Reflexe und die genauen Gründe dafür:

Gründe für geschlossene Hände bei Babys

Dieses schnelle und feste Schließen der Hände zu einer Faust ist auf zwei Reflexe zurückzuführen:

Der Handgreifreflex

Ich würde fast behaupten, das ist der Hauptgrund für Fäuste bei Babys. Wenn Sie die Handfläche Ihres Babys berühren oder sich etwas anderes auf die Handballen Ihres Babys drückt, schließen sie reflexartig die Hand. Oft lösen unsere Babys es auch selbst aus, weil sie mit ihrem Fingerchen an die Handballen ankommen. Dieser Griff kann so fest sein, dass manche Babys sogar ihr eigenes Körpergewicht halten könnten.

Der Moro – Reflex

Der Moro-Reflex wird ausgelöst, wenn das Baby Anzeichen verspürt, dass es herunterfallen könnte. Das kann dadurch ausgelöst werden, wenn Ihr Baby auf dem Rücken liegt und entweder durch eine zufällige Bewegung sich durchsteckt oder durchgestreckt wird. Dabei ist der untere Rückenbereich in der Luft ist und der Kopf leicht nach hinten gekippt. Oder wenn die Unterlage, auf der das Baby liegt, ein lautes Geräusch macht bzw. ein lautes Geräusch zu hören ist.

Wie entwickelt sich das Greifen bei Babys

Beide Reflexe verschwinden spätestens ganz, wenn Ihr Baby ein halbes Jahr ist. Die ersten 3 - 4 Monate sind die Bewegungen Ihres Babys oft ausgelöst durch Reflexe oder passieren spontan. Das heißt, sie versuchen noch nicht absichtlich eine gezielte Bewegung auszuführen.

Dennoch werden natürlich die Muskeln bewegt und so auch trainiert. Mit der Zeit merken unsere Babys, dass Ihre Bewegungen etwas bewirken. Anfänglich durch Zufall. Also sie stoßen zufällig mit ihren Beinchen am Mobile an, das bewegt sich. Unsere Babys sind meist von den schwingenden Bewegungen des Mobiles fasziniert. Passiert das noch ein paar Mal, merken unsere Babys, dass sie die Ursache der Bewegung sind.

Nun beginnen sie es absichtlich zu machen. In dieser Zeit beginnt natürlich auch das absichtliche Greifen. Sie stellen fest: wenn ich die Hand schließe, bleibt der Löffel in meiner Hand, wenn ich sie öffne fällt er runter. Das macht den meisten Babys auch gleich eine Menge Spaß.

Fazit

Dass Babys Fäuste machen, ist also durchaus normal und gehört zu ihrer natürlichen Entwicklung dazu. Natürlich kann eine festes und langes Schließen der Hand zu einer Faust auch andere Ursachen haben. Besonders wenn Ihnen vorkommt, dass diese krampfartig sind, sollten Sie das sicherheitshalber bei Ihrem Kinderarzt abklären lassen.

Alle Reflexe sowie der gesamte Bewegungsapparat Ihres Babys werden aber schon kurz nach der Geburt und bei den ersten Kontrollen Untersuchungen vom Arzt begutachtet. Hätte es hier Auffälligkeiten gegeben, wären Sie also schon informiert. Trotzdem gilt, lieber einmal zu oft nachfragen, bevor Sie sich nächtelang Sorgen machen.

Haus Baby Pin
Ihr psychologischer Ratgeber in Familien- und Beziehungssachen.
© Copyright 2021 - Ines Wurbs
HOMEÜBER MICHBLOG
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram