Das Montessori Jahr

Ein Jahr, ein Monat, morgen. Ich habe in Schulen, aber genauso mit meinen Kindern die Erfahrung gemacht, dass diese Begriffe für Kinder lange Zeit unverständliche Worte sind. Hier bietet das Montessori Konzept eine gute Methodik:

In der Montessori Pädagogik gibt es mit dem Jahreskreis und der Jahreskette einfache Methoden, um unseren Kindern Zeit und Zeitabfolgen begreifbar zu machen. Mit diesen Hilfsmitteln können Kinder einfach dem Zeitablauf folgen und diesen erkunden. Das macht es ihnen einfach, das abstrakte Thema der Zeit zu greifen.

Was genau das ist, warum wir es brauchen und wie genau das funktioniert, verrate ich Ihnen in diesem Artikel.

Kosmische Erziehung

In der Montessori Pädagogik ist dieser Begriff immer wieder zu lesen. Kosmische Erziehung meint hier, dass wir in einer geordneten Reihenfolge lernen müssen, um den Überblick über das Ganze zu bekommen. Nur wenn wir die verschiedenen Lerngegenstände von Grund auf lernen und dann immer weiter ausbauen, schaffen wir es das Thema als gesamtes zu verstehen und weiteres Interesse zu dem Thema zu entwickeln. Auch für das Jahr wurden daher von Maria Montessori Materialien entwickelt, um den Aufbau des Wissens zu den einzelnen Bestandteilen, die ein Jahr ausmachen, zu ermöglichen.

Kosmisch = Ordnung
Obwohl es heute mehr ein wenig komisch anmutet, ist bei Montessori mit diesem Begriff die natürliche Ordnung zu verstehen.

Zyklische Zeit

Zeit unterliegt einem beständigen Rhythmus. Mit den Montessorimaterialien können wir unsere Kinder an diese wiederkehrenden Zeitphänomene heranführen und diese so für sie greifbar machen. Zeit ist gerade für Kinder recht schwer zu begreifen, da sie abstrakt ist. Dazu gibt es aber Arbeitsmaterialien, mit denen sich unsere Kinder, durchaus schon im Kindergartenalter, intensiver und konkreter beschäftigen können.

Die Jahreskette

Die einfachste Form der Jahresdarstellung nach Montessori ist wohl die Jahreskette. Im Wesentlichen ist es auch genau das, was der Name sagt, eine Kette mit 365 Perlen. Dabei hat jeder Tag eine eigene Perle. Die Perlen sollten in denselben Farben sein, wie der Jahreskreis gestaltet ist. Das heißt, es gibt für jeden Monat eine passende Farbe (siehe weiter unten).

Die Farbe ordnet den Tag nicht nur zu einem Monat, sondern auch zu einer Jahreszeit zu. Bei manchen Jahresketten ist die erste Kugel des Monats etwas größer und manche haben auch eine extra Kugel für die Schaltjahre.

Die Jahreskette - Einführung

Die Jahreskette eignet sich hervorragend zum Einsteigen in das Thema Jahr und Zeit. Die einzelnen Tage oder auch Monate können so von unseren Kindern angefasst werden. Sie können aktiv die Zeit erleben. Es lässt sich auch prima in ein Morgen- oder Abendritual verpacken. Jeden Tag darf eine Kugel weiter geschoben werden.

Besonders kürzere Zeiteinheiten, also Tage oder Woche, lassen sich so für unsere Kinder gut veranschaulichen. Bezeichnungen wie gestern, heute, morgen oder gar übermorgen sind für unsere Kinder noch sehr abstrakt. Überhaupt im Kindergartenalter sind diese Begriffe noch viel zu schwer zu verstehen, aber sie bereitet auch noch vielen Schulkindern Schwierigkeiten. Durch die Jahreskette aber lassen sich so diese Zeiteinheiten gut erklären.

Zuerst ist es ratsam den Kindern die Monate zu zeigen und zu erklären. Sie können wunderbar gemeinsam abgezählt werden und die Farben und deren Bedeutung (also sie Zugehörigkeit zu den Jahreszeiten) besprochen werden. Dadurch erleben die Kinder, dass ein Monat nicht nur einen Namen, sondern auch eine Zahl hat, zum Beispiel 4, weil er der vierte Monat im Jahr ist.

Wenn Ihr Kind das mal verstanden hat, können Sie natürlich auch ein paar Fragen dazu stellen und so Ihr Kind aktiv mit der Jahreskette arbeiten lassen. "Welcher Monat ist der Juli?"oder "Wie viele Monate hat das Jahr noch?" Je nach Können und Vertrautheit mit dem Thema natürlich.

Jahreskette für zu Hause

Zu Hause kann man die Jahreskette auch praktisch einsetzen. Nach klassischer Countdown-Manier kann hier auf ein gewisses Ereignis hingearbeitet werden.

Setzt man zu Beispiel eine Klammer (am besten noch mit einem kleinen Bildchen darauf) hinter die Kugel für den Tag, auf den das Kind wartet, kann es so selbst jeden Tag nachschauen, wie oft es noch schlafen muss bis dieser Tag endlich da ist. Also ähnlich einem Adventkalender, nur ohne Geschenke und für das ganze Jahr. Die Jahreskette macht unseren Kindern die Zeit einfach etwas mehr begreiflich.

Die Jahreskette - Anleitung

Nachfolgend finden Sie Links zu Produkten auf Amazon und Montessori Lernwelten (als Werbung direkt gekennzeichnet). Durch diese Partnerprogramme verdiene ich an den Verkäufen eine Provision. Sie unterstützen mich dadurch den Blog kontinuierlich auszubauen. Natürlich können Sie diese oder ähnliche Produkte auch im Fachhandel Ihres Vertrauens beziehen.

Eine Jahreskette kann man auch einfach selber basteln. Sie brauchen dazu:

  • 1 flexible Schnur
  • 365 Holzperlen (ca. 6 - 10 mm Durchmesser und Loch), wie diese auf Amazon (Werbung)
  • Holzfarbe (Tusche) oder Lebensmittelfarbe in den Farben der Monate (siehe weiter unter)
  • Bienenwachspolitur oder Lack

Und so wird eine Jahreskette gemacht:

  1. Teilen Sie die Holzperlen in 12 Schüsseln auf. Dabei bitte auf die Tagesanzahl der Monate achten!
  2. Danach färben Sie die Kugeln nach der Anleitung auf der Packung. Die Farbe in warmen Wasser auflösen, Perlen reinlegen und nach einigen Minuten rausfischen. Am besten mit Einweghandschuhen, sonst sind Ihre Finger auch bunt. Danach auf Küchenpapier trocknen lassen.
  3. Wenn die Kugeln trocken sind, sollten Sie diese noch mit Lack einsprühen oder mit Bienenwachs polieren. So ist die Farbe gut haltbar.
  4. Nun können Sie auch schon die Holzperlen in der richtigen Reihenfolge der Monate auffädeln. Beginnen Sie bei Jänner.
  5. Zum Schluss noch an beide Enden ausreichend dicke Knoten rein. Achtung: Etwas mehr Platz auf der Schnur lassen (ca. 1-2 Perlen breit), damit Sie und Ihr Kind die Kugeln nachher verschieben können.

Die Jahreskette gibt es natürlich ganz einfach auch auf Amazon zu kaufen (Werbung).

Die Jahreskette wird am besten irgendwo gut sichtbar an die Wand gepinnt, aber so, dass sie auch jederzeit runtergenommen werden kann.

Natürlich kann der Jahreskreis auch eine andere Form haben. Zum Beispiel einen inneren Kreis mit den Farben der Jahreszeiten, zwischen deren Perlen dann einzelne Monatsketten gebunden werden. So ist die Jahreskette sternförmig und leichter aufzuhängen. Ich persönlich bevorzuge allerdings die Kettenform, da ich finde, dass das Jahr und die Zusammenhörigkeit, sowie die Abfolge besser greifbar sind.

Der Jahreskreis - die Einführung

Bedeutung der Sonne

Die Sonne wird im Montessorijahr in der Mitte des Jahreskreises gelegt. Es zeigt die zentrale und wichtige Bedeutung der Sonne für das Jahr. Ohne die Sonne gäbe es keine Jahreszeiten. Deswegen bildet sie auch die Mitte und ist sozusagen der Ausgangspunkt für den Jahreskreis. Sie wird in Zitronengelb dargestellt.

Die Jahreszeiten nach Montessori

Anschließend an die Sonne teilt sich das Jahr in 4 gleich große Bereiche, die Jahreszeiten. Es empfiehlt sich also dafür 4 Viertel in den passenden Farben für die Jahreszeiten aufzulegen. Besonders anschaulich ist es natürlich auch, wenn die Jahreszeiten einerseits mit einem Namenskärtchen versehen werden und zusätzlich mit einem passenden Bild zur Jahreszeit. Bei den meisten Montessori Jahreskreisen ist dies ein Baum, der sich je nach Jahreszeit in seinem Blätterkleid zeigt.

Der Jahreskreis wird eigentlich gegen den Uhrzeigersinn aufgelegt, da sich auch die Erde gegen den Uhrzeigersinn um die Sonne dreht. Wenn Sie allerdings selbst den Jahreskreis gestalten, können sie e natürlich auch im Uhrzeigersinn machen. Meist sind unsere Kinder diese Richtung mehr gewöhnt und sie empfinden es als angenehmer.

Die Farben der Jahreszeiten für die Segmente im Innenkreis

FrühlingTannengrün
SommerGoldgelb
Herbst Kirschrot
WinterDunkelblau
Jahreszeiten und deren Farben

Die Monate nach Montessori

Die Monate werden dann schließlich noch im äußersten Kreis gelegt. Dabei bilden Dezember, Jänner und Februar den Winter, März, April und Mai den Frühling, Juni, Juli und August sind die Sommermonate und September, Oktober und November bilden den Herbst. Jeder Monat wird also in der richtigen Reihenfolge an das passende Jahreszeitviertel gelegt.

Auch die Monate haben nach Montessori jeder eine eigene Farbe. Natürlich ist es auch hier ratsam, die Kärtchen zu beschriften und ein passendes Bild für jeden Monat zu haben. So geben wir unseren Kindern einen visuellen Anhaltspunkt für jeden Monat. Dadurch fällt ihnen die Zuordnung und das Merken leichter.

Hier habe ich für Sie außerdem einen eigenen Artikel über die generelle Bedeutung und den Sinn von Farben bei Montessori.

Die Farben der Monate für die Segmente im Außenkreis

JännerDunkelblauJuliGoldgelb
FebruarMittelblauAugustOrange
MärzTannengrünSeptemberHellrot
AprilTürkisOktoberKirschrot
MaiGrasgrünNovemberBordeaux
JuniZitronengelbDezemberLila
Die Farben für die Monate

Der Jahreskreis - die Anleitung

Beim Jahreskreis beginnt die Erklärung aus der Mitte hinaus. Das heißt, zuerst wird die Bedeutung der Sonne besprochen, dann die Jahreszeiten und die dazugehörigen Monate. Die Wochen und Tage können dann gut in Kombination mit der Jahreskette veranschaulicht und besprochen werden. Im Idealfall kann nämlich die Jahreskette rund um den Jahreskreis gelegt werden.

Eine sehr gute Anleitung und Druckvorlage zum selbst basteln finden Sie hier kostenlos bei Schulbedarf Winkler.

Sie können den Jahreskreis aber natürlich auch auf hier Amazon (Werbung) oder hier bei Montessori Lernwelten (Werbung) kaufen.

Einen handgemachten Tischjahreskreis können Sie auch hier bei Amzon handmade (Werbung) finden.

Jahreskreis Zubehör

Der Jahreskreis kann auch gut mit Naturmaterialien zusätzlich ausgestattet werden. Also alles was sich sammeln lässt und zur Jahreszeit oder auch zum Monat passt, kann zum richtigen Abschnitt dazugelegt werden.

Manche Pädagogen legen den Jahreskreis auch gerne nur mit den passenden farbigen Tüchern (Werbung) und Naturmaterialien auf.

Auch sind kleine Zeiger oder verzierte Wäscheklammern sinnvoll, um einen bestimmten Tag, Monat oder eine Jahreszeit zu markieren. So sehen die Kinder, wo wir stehen und/oder was wann kommt. Zusätzlich können auch durch Bildkärtchen wichtige Feste veranschaulicht werden. Das verschafft unseren Kindern wieder einen Überblick über das gesamte Jahr und hilft ihnen, die Zeit besser einschätzen zu können.

Der Geburtstagskreis nach Montessori

Der Jahreskreis kann auch sehr gut als Geburtstagskreis eingesetzt werden. Und so funktioniert es:

  1. In der Mitte eines Sitzkreises den Jahreskreis aufgelegen
  2. Den Geburtsmonat markieren
  3. Das Geburtstagskind bitten, sich an den Beginn (den Geburtsmonat) zu stellen
  4. Für jedes Jahr, welches das Geburtstagskind auf unserer Erde verbracht hat, darf es jetzt einmal im Kreis gehen.
  5. Wenn vorhanden, kann zu jedem Jahr im passendem Monat ein paar wichtige, schöne oder wesentliche Details erzählt werden. Entweder vom Pädagogen, der Pädagogin oder vom Kind selbst.
  6. Zum Schluss sollte dann nochmals darauf hingewiesen werden, dass nun schon 5 Jahre zum Beispiel seit der Geburt vergangen sind und das Kind schon 5-mal den Sommer, den Herbst, ... erlebt hat.
  7. Es bietet sich auch eine Frage nach den Zielen oder Wünschen für das kommende Jahr an.

Auch der Geburtstagskreis hilft den Kindern Zeit und vor allem Jahre zu verstehen. Gleichzeitig bietet es einen schönen Rückblick auf die eigene Vergangenheit der Kinder und eventuell auch einen Ausblick auf die Zukunft. Das hebt die Motivation und lenkt den Blick auch auf das Positive in ihrem Leben.

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.

Franz Grillparzer

Jahreskreis ja oder nein?

Abschließend lässt sich sagen, dass wir natürlich mithilfe anderer Kinderkalender auch unseren Kindern Zeit näher bringen können. Aber der Jahreskreis und die Jahresketten nach Montessori sind natürlich eine wundervolle und praktische Ergänzung. Zeit ist, wie schon erwähnt, ein sehr abstraktes Konstrukt, besonders für unsere Kinder. Dennoch brauchen Sie Zeit bzw. Zeiteinteilung in ihrem Alltag.

Wir verwenden in unseren täglichen Gesprächen einfach auch sehr oft Zeitbegriffe und daher werden unsere Kinder bald darauf neugierig. Was heißt es denn, wenn Mama morgen sagt oder in einer Woche? Können wir das unseren Kindern zeigen und bildlich nahebringen? Legen wir einen wichtigen Grundstein für das Verständnis von Zeit und geben ihnen gleichzeitig eine gewisse Orientierung und damit auch ein Stück weit Sicherheit.

Ihr psychologischer Ratgeber in Familien- und Beziehungssachen.
© Copyright 2021 - Ines Wurbs
HOMEÜBER MICHBLOG
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram