Kindern Autismus erklären

Autismus begegnet uns und unseren Kindern in den letzten Jahren immer häufiger. Häufig entstehen Fragen, wenn sie das Wort Autismus hören oder Autismus in ihren Alltag begegnen. Wie Sie Autismus leicht und verständlich für Ihr Kind erklären können und warum es keine Krankheit ist, erfahren Sie hier.

Autismus für Kinder erklärt

Autismus ist eine Entwicklungsstörung. Autismus ist häufig gekennzeichnet durch eine spezielle Art, die Umwelt und sich selbst wahrzunehmen, Schwierigkeiten, Emotionen zu erkennen und ein hohes Bedürfnis nach Sicherheit und Kontrolle. Im Folgenden  habe ich alles so geschrieben, dass Sie es mit Ihrem Kind gemeinsam lesen oder es vorlesen können:

Sie haben eine besondere Wahrnehmung

Autismus ist eine andere Form von Wahrnehmung. Wenn jemand Autismus hat, nimmt er die Welt anders wahr als wir es tun. Autisten, so nennt man Menschen, die diese Entwicklungsbeeinträchtigung haben, sind meist sehr empfindlich auf alles, was sie sehen und hören.

Sie nehmen Kleinigkeiten wahr, die dir wahrscheinlich nicht auffallen und bemerken andere Dinge dafür nicht, die für dich ganz wichtig sind. Viele Autisten erkennen Personen zum Beispiel nicht am Aussehen ihres Gesichtes, sondern zum Beispiel an den Haaren, am Schmuck oder noch anderes.

Autistische Menschen nehmen das Gesagte sehr ernst

Wenn jemand etwas sagt, nehmen Menschen mit Autismus das oft sehr ernst. Sie beantworten Fragen aber meist sehr genau. Deshalb sollte man darauf achten, was wir fragen. Also zum Beispiel, wenn du fragst: ”Hat es dir gefallen? Dann wird eine Person mit Autismus wahrscheinlich einfach sagen: ”Ja” und vermutlich sonst nichts. Die Frage ist damit ja beantwortet.

Gesichtsausdrücke erkennen ist oft schwierig

Oft haben Menschen mit Autismus auch Schwierigkeiten durch Gesichtsausdrücke Gefühle zu erkennen. Wenn jemand zu Boden sieht und traurig ist, kann es sein, dass Autisten das nicht auffällt.

Es ist manchmal auch für Sie selbst schwer, ihre Gefühle so auszudrücken, wie es die meisten Menschen tun. Aber sie haben trotzdem alle Gefühle, nur zeigen sie diese vielleicht anders.

Sie mögen Ordnung besonders gerne

Autistische Menschen mögen Ordnung gerne, es ist für sie auch besonders wichtig. Es gibt ihnen noch mehr als alles andere ein Gefühl der Sicherheit. Wenn alles seinen gewohnten Gang geht und Dinge so sind wie geplant, dann fühlen sich Menschen mit Autismus wohler. Passiert etwas Unvorhergesehenes oder ist etwas nicht wie gewohnt, haben autistische Menschen oft Angst oder fühlen sich zumindest sehr verunsichert und unwohl.

Das kann sich darin zeigen, dass er / sie sich zurückzieht, still und starr sitzen bleibt, weggeht oder auch wütend wird. Autistische Menschen wissen in solchen Situationen oftmals nämlich nicht, was passiert und wie es weiter geht. Es gelingt ihnen oft nicht so gut sich auf Neues einzustellen und einzulassen. Und Unsicherheit erzeugt meist bei allen Menschen Angst.

Nicht alle Menschen sind gleich

Wir Menschen sind alle unterschiedlich. Wir alle können manche Sachen besser und manche schlechter. Das ist auch bei autistischen Leuten so. Viele Sachen können Menschen mit Autismus richtig gut, andere Sachen eben nicht.  Aber natürlich sind auch nicht alle Autisten gleich. Es gibt verschiedene Formen und auch verschieden Ausprägungen.

Manche Menschen haben nur ganz wenige Anzeichen. Manches wirst du davon vielleicht von dir selbst kennen. Das ist ganz natürlich und sollte dir keine Sorgen machen, aber vielleicht hilft es dir Gemeinsamkeiten zu entdecken. Andere haben leider auch ganz starke Anzeichen.

Zu diesem Thema gibt es auch ein Buch "Mia - meine ganz besondere Freundin" (Werbung)*, das Autismus und anders sein für Kinder gut erklärt.

Im obigen Absatz finden Sie einen Link zu einem Produkt auf Amazon (als Werbung direkt gekennzeichnet). Als Amazon Partner verdiene ich an den Verkäufen eine Provision. Sie unterstützen mich dadurch den Blog kontinuierlich auszubauen. Natürlich können Sie diese oder ähnliche Produkte auch im Fachhandel Ihres Vertrauens beziehen.

Wie kannst du Autisten helfen?

Wenn ein Kind in deiner Klasse oder Gruppe ist, gibt es ein paar Dinge, die ihm / ihr helfen könnten, sich wohl zu fühlen:

  • Lass ihn / sie mitmachen, wenn er / sie es möchte
  • Du kannst ihn / sie auch fragen, ob er / sie bei etwas mitmachen möchte
  • Akzeptiere aber auch ein Nein und dränge ihn / sie zu nichts
  • Sei deutlich mit dem, was du sagst
  • Frag nach, wenn deine Frage nicht ganz beantwortet ist
  • Sei nicht verwundert, wenn du einen Scherz machst und er / sie nicht lacht
  • Wenn du etwas von ihm / ihr möchtest, sag es ganz einfach und erwarte nicht, dass er / sie es macht, ohne dass du es gesagt hast
  • Lass seine / ihre Sachen in Ruhe
  • Überraschungen in irgendeiner Form kommen bei autistischen Menschen meist nicht so gut an
  • Wenn er / sie dich kennt, kannst du in solchen Situationen, wo etwas Unerwartetes passiert versuchen zu erklären, wie es genau nun weitergehen wird 
  • Wenn du merkst, dass er / sie sich sichtlich unwohl fühlt, Angst hat oder wütend ist, hole einen Menschen, der den autistischen Menschen gut kennt und der ihm helfen kann

Also

Am besten du schaust mal und ihr lernt euch kennen. Ganz gewöhnlich und unkompliziert. Es ist toll, dass du dich schon vorab erkundigst und schlau machst. Leider kann ich euch nur generelle Tipps geben, da alle Menschen so unterschiedlich sind. Aber lass es auf dich zukommen und vielleicht werdet ihr ja auch Freunde. Oder auch nicht. Das kann man vorher nie sagen, wie bei allen anderen auch. 

Du weißt ja jetzt, auf was du vielleicht schauen könntest. Aber es ist auch nicht schlimm, wenn du nicht daran denkst. Du brauchst da nicht extra aufgeregt zu sein. Ich bin mir sicher, ihr lernt bald voneinander. Viel Spaß!

Ihr psychologischer Ratgeber in Familien- und Beziehungssachen.
© Copyright 2021 - Ines Wurbs
HOMEÜBER MICHBLOG
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram